leni

Büro- und Apartmenthaus

Aufgabenstellung: Der „herrvorragenden zentralen Lage entsprechend“ sollte ein „zukunftsweisendes, hochflexibles“ Gebäude geplant werden, das als Apartmenthaus und auch als Bürogebäude genutzt werden kann. So war gefordert, daß „Entrée, Erschließung, Ver- und Entsorgung, Grundrisse, Fensterteilungen und Fassaden ausreichend flexibel sind, um sich ändernden Anforderungen auch langfristig angepasst werden zu können. [...]“ (Textpassagen aus den Ausschreibungsunterlagen)

Entwurf: „[...] Die geschoßweise versetzte Auskragung der Decken mit den 60 cm hohen Brüstungen in den Strassenraum erzeugt eine räumlich geschichtete Fassade. An der Kramergasse beträgt die Ausladung vor die Baulinie durchschnittlich 50, am Lichtensteg 80 cm. Diese räumliche Schichtung wird durch einen die Geschosse verbindenden Sicht- und Sonnenschutz aus Screenrollos verstärkt und lässt das Gebäude je nach Tageszeit unterschiedlich in Erscheinung treten.
Es entsteht ein kompakter, weicher und ungerichteter Eckbaustein mit räumlicher Tiefe, der sich sanft, aber bestimmt in das Innenstadtensemble einfügt. [...]“ (Textpassage aus dem Erläuterungsbericht)

Auftraggeber: Lenikus GmbH, 1010 Wien
Raumprogramm: 23 Apartements auf 939 m² Nutzfläche
Adresse: Kramergasse 13 / Lichtensteg 3, 1010 Wien
Mitarbeiter: Benjamin Konrad, Günter Mohr, Casper G. Zehner
Planungszeit: April – Juni 2005