fontana

Wettbewerb Gemeindebau Fontanastraße, Wien - Favoriten

Grundlegende Entwurfsgedanken
Der Tradition des Wiener Gemeindebaus folgend ist die Wohnhausanlage als offene, mit der Umgebung kommunizierende Struktur konzipiert. Unterstützt durch die autofreie Gestaltung des Gesamtareals, öffnet sich der Block nach allen Seiten und interagiert mit den umliegenden Freibereichen. Die Vorgaben des Bebauungsplans werden im Rahmen der Aufgabe neu interpretiert. Die vorgesehene Sockelzone, die sogenannte Scholle, wird aufgelockert und teilweise zu Wohnzwecken genutzt. In Teilbereichen werden die Gebäude durch Pergolen verbunden, die die Nutzungsbereiche der angrenzenden Gemeinschaftseinrichtungen nach außen hin erweitern, geschützte Aufenthaltsbereiche im Freien schaffen und sanfte Filter zwischen den öffentlichen und halböffentlichen Freibereichen bilden.
Erschließung, Freiraum und Gemeinschaft
Den städtebaulichen Vorgaben entsprechend sind die Wohnungen in drei, um einen gemeinsamen Binnenraum angeordneten Gebäudevolumina situiert. Der Hauptzugang zur Anlage liegt, dem zu erwartenden Fußgängerstrom von der U-Bahn-Station entsprechend, an der Südwestecke des Baufeldes.
Ein über die Erschließungszonen verbundenes System an gemeinschaftlich genutzten Räumen in den beiden Zugangsebenen bildet im Zusammenspiel mit dem niveauübergreifenden Hofraum und den pergolaüberdeckten Außenbereichen das soziale Rückgrat der Anlage.
Wohnen
Der Großteil der Wohnungen ist in einem modularen System mit tragenden Außen- bzw. Gangwänden und einer klar strukturierten technischen Infrastruktur ausgebildet. Allen Wohnungen sind an den Süd-, West- oder Ostseiten 250 cm tiefe und dadurch sehr gut nutzbare Balkone vorgelagert. Keine der Wohnungen ist nach Norden orientiert. Die kompakten Wohnungen mit abteilbaren und zusammenlegbaren Zimmern ermöglichen eine Vielzahl von Nutzungsvarianten und können einfach an unterschiedliche Lebens- und Wohnbedürfnisse angepasst werden.

Auftraggeber: WIGEBA Wiener GemeindewohnungsBaugesellschaft m.b.H.
Raumprogramm: 10.225m² Nutzfläche
Adresse: Fontanastraße 1, 1100 Wien
MitarbeiterInnen: Lisa Posch, Alexander Masching, Robert Riegler
Planungszeit: Oktober – November 2015