bauhaus

Wettbewerb Bauhaus Museum Dessau, Deutschland

Das Museum in der Lichtung
Das neue Bauhaus Museum Dessau bezieht sich in seiner Positionierung und Dimensionierung sowohl auf den näheren Naturraum als auch auf die bauliche Struktur der Umgebung. Der Stadtpark bildet den Bezugsrahmen des neuen Gebäudes: das Museum besetzt eine derzeit beinahe baumlose Lichtung, seine Höhe orientiert sich an den Parkbäumen. Es stellt sich den StadtbenutzerInnen nicht in den Weg, sondern berücksichtigt die Bewegungslinien aus den umliegenden Straßen. So wird die Straßenflucht der Ratsgasse freigehalten, die bestehenden Zugangsrelationen aus der Antoinettenstraße und dem Vorpark Süd werden weitergeführt.
Eingangsebene
In der leicht angehobenen Raumschicht des den Ausstellungsraum überspannenden Raumfachwerks befinden sich neben dem Zugangsfoyer auch die direkt vom Park aus erschlossenen Café- und Shopbereiche sowie die Museumspädagogik. Das Foyer verbindet die unterschiedlichen Nutzungen und erlaubt Ausblicke in die Umgebung und Einblicke in die darunter liegenden Ausstellungen. Workshop und Podium können durch die Zuschaltung der dazwischenliegenden Atriumszone zu einem zusammenhängenden Bereich verbunden werden.
Ausstellungsraum
Die Halle ist stützenfrei und ermöglicht damit alle zeitgemäßen Ausstellungsformate und Gestaltungsvarianten. Die Lichttrichter durchstoßen das darüber liegende Erdgeschoss und lassen Aus- und Einblicke in die Umgebung frei. Eine gesteuerte Tageslichtführung erlaubt Rücksichtnahme auch auf empfindliche Ausstellungsgegenstände.

Auftraggeber: Stiftung Bauhaus Dessau
Raumprogramm: 3.901m² Nutzfläche,5.030m² Bruttogeschoßfläche
Adresse: Stadtpark Dessau, Ecke Friedrichstraße – Kavalierstraße, Deutschland
MitarbeiterInnen: Benjamin Konrad, Emina Delalic, Caspar G. Zehner, Valentin Hofer
Planungszeit: April 2015